Bildergalerie: Die SPD-Ministerinnen und Minister im GroKo-Kabinett

Bilder

1/9

Die SPD-Ministerinnen und Minister im GroKo-Kabinett

Minister SPD

Die SPD-Ministerinnen und Minister im neuen Kabinett im Überblick | Bildquelle: tagesschau

Minister SPD

Die SPD-Ministerinnen und Minister im neuen Kabinett im Überblick

Olaf Scholz

Olaf Scholz, der derzeitige Übergangs-Parteichef und seit 2011 Hamburger Bürgermeister soll Finanzminister und Vizekanzler werden. Als früherer Bundesarbeitsminister verfügt der 59-Jährige über reichlich Regierungserfahrung. Scholz gilt als Macher. Einen Namen machte er sich als einer der Architekten der neuen Bund-Länder-Finanzen.

Erst die Gewalt beim G20-Gipfel im Juli 2017 warf auch einen Schatten auf Scholz. Er konnte seine Sicherheitsgarantien nicht einlösen und sprach von der "schwersten Stunde" seiner Amtszeit.

Franziska Giffey

Eine neue Akteurin auf der Kabinettsbank ist Franziska Giffey. Sie stammt aus Frankfurt (Oder) und ist seit knapp drei Jahren Neuköllner Bezirksbürgermeisterin und ein Zögling ihres Vorgängers Heinz Buschkowsky.

In Neukölln hat sie es in der kurzen Zeit geschafft, auf sich aufmerksam zu machen: sei es bei der Bekämpfung von arabischen Großclans, dem strikten Kopftuchverbot im öffentlichen Dienst oder bei der Zusammenarbeit mit Moscheegemeinden. Die zupackende 39-Jährige übernimmt das Familienministerium.

Heiko Maas

Heiko Maas (51) wird Außenminister. Der bisherige Justizminister ist mit seiner klaren Kante gegen die AfD und die "Pegida"-Bewegung für deren Anhänger zum Feindbild geworden.

Die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles sagte bei der Vorstellung, er habe als Justizminister diplomatisches Geschick bewiesen sowie Standfestigkeit und eine
klare Haltung.

Katarina Barley

Katarina Barley (49) wird im künftigen Kabinett Heiko Maas nachfolgen und Justizministerin werden. Von Anfang an hatte sie für eines der SPD-Ressorts als gesetzt gegolten - dabei gehörte sie erst seit Juni 2017 der Bundesregierung als Familienministerin an. Zuvor war sie SPD-Generalsekretärin.

Sie hat aber auch eine erfolgreiche juristische Karriere vorzuweisen - von der Anwältin in einer Hamburger Großkanzlei über die wissenschaftliche Mitarbeit am Bundesverfassungsgericht bis zur Richterin.

Svenja Schulze

Die derzeitige nordrhein-westfälische SPD-Generalsekretärin Svenja Schulze (49) wird die Nachfolgerin Barbara Hendricks' als Umweltministerin.

Schulze war von 2010 bis 2017 Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung in NRW. Eines ihrer Großprojekte war die Abschaffung der Studiengebühren.

Hubertus Heil

Hubertus Heil (45) soll Bundesarbeitsminister werden. Er war von 2005 bis 2009 SPD-Generalsekretär und ist es seit Juni 2017 erneut - seit der Pleite bei der Bundestagswahl im Herbst aber nur noch übergangsweise.

Als Fraktionsvize war er für Wirtschaft und Bildung/Forschung zuständig. Das Mandat als direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis Gifhorn/Peine
verteidigte er seit 1998.

Sigmar Gabriel

Sigmar Gabriel hat es sich durch seine Alleingänge mit vielen in der SPD verdorben, ist aber der beliebteste und erfahrenste aktive SPD-Politiker. Der neuen Bundesregierung wird der geschäftsführende Außenminister nicht angehören, auch wenn er wohl gerne Außenminister geblieben wäre.

Der 58-jährige Niedersachse und langjährige Parteichef wird künftig einfacher Bundestagsabgeordneter bleiben.

Barbara Hendricks

Auch die bisherige Umweltministerin Barbara Hendricks hätte wohl gerne ihr Amt behalten. Doch auch sie wird aus der Bundesregierung ausscheiden.

Bei der Vorstellung der neuen Minister sagte Scholz, Hendricks und Gabriel hätten "hervorragend performt".

Darstellung: