Bildergalerie: Architektur-Biennale in Venedig

Bilder

1/11

Architektur-Biennale in Venedig

Architektur-Biennale in Venedig: Cloud Village von Philip F. Yuan

Die Architektur-Biennale in Venedig beginnt. Bis zum 25. November zeigen 71 Aussteller, darunter 63 Länder, ihre Arbeiten. Dieser Besucher genießt die Sonne im Giardino delle Vergini. Im Hintergrund: die Installation Cloud Village des chinesischen Architekten Philip F. Yuan. | Bildquelle: ANDREA MEROLA/EPA-EFE/REX/Shutte

Architektur-Biennale in Venedig: Cloud Village von Philip F. Yuan

Die Architektur-Biennale in Venedig beginnt. Bis zum 25. November zeigen 71 Aussteller, darunter 63 Länder, ihre Arbeiten. Dieser Besucher genießt die Sonne im Giardino delle Vergini. Im Hintergrund: die Installation Cloud Village des chinesischen Architekten Philip F. Yuan.

Architektur-Biennale in Venedig

"Freespace" ist der Titel der Biennale, die von Yvonne Farrell und Shelley Mc Namara kuratiert wurde. Zum ersten Mal mit eigenem Pavillon vertreten ist der Vatikan. Für den Beitrag gestalteten zehn Architekten aus Europa, den USA, Japan, Australien und Lateinamerika zehn Kapellen für den Heiligen Stuhl. Auf dem Foto ist der Beitrag des britischen Stararchitekten Sir Norman Foster zu sehen.

Architektur-Biennale in Venedig

Ebenfalls zum ersten Mal dabei ist Saudi-Arabien. Der Pavillon, der von den Brüdern Abdulrahman und Turki Gazzaz geschaffen wurde, hat den Titel "Spaces in Between".

Architektur-Biennale in Venedig

Blick in die Ausstellung des Gastgeberlandes Italien: "Arcipelago Italia" ist das Projekt des Architekten Mario Cucinella,

Architektur-Biennale in Venedig

Die Berliner Mauer und die deutsche Grenze sind in diesem Jahr seit 28 Jahren weg und 28 Jahre haben sie bestanden. Im Jahr der sogenannten "Zeitengleiche" widmet sich der deutsche Pavillon in Venedig Mauern und Grenzen. Titel: Unbuilding Walls, kuratiert von der früheren Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, Marianne Birthler, und dem Berliner Büro Graft mit den Architekten Lars Krückeberg, Wolfram Putz und Thomas Willemeit.

Architektur-Biennale in Venedig

"Unbuilding Walls" stellt 28 Projekte vor, die auf dem Gebiet des ehemaligen Todesstreifens entstanden sind und die mehr oder weniger diese "Wunde" geschlossen haben.

Architektur-Biennale in Venedig

Die Teilung ist zwar für Deutschland Vergangenheit, in vielen Ländern dieser Welt jedoch nicht: In Videos kommen Menschen aus sechs Weltgegenden zu Wort, in denen immer noch Mauern und Grenzzäune stehen.

Architektur-Biennale in Venedig

Eine politische Bedeutung hat das Architekturbüro Caruso St. John und der Künstler Marcus Taylor dem britischen Pavillon gegeben. Sie ließen das Gebäude im Inneren vollkommen leer, bauten aber eine Dachterrasse für ihr Projekt "Island". Es stehe für Abbruch, Wiederaufbau, Isolation - und somit auch für den Brexit, erläuterten sie.

Architektur-Biennale in Venedig

Bunte Platinenwände sind ein Teil der Ausstellung im Pavillon der Volksrepublik China, die den Titel "Building a Future Countryside" trägt.

Architektur-Biennale in Venedig

"Zero Space" ist der Beitrag Albaniens zur 61. Architekturbiennale in Venedig.

Pavillon der USA auf der Biennale in Venedig

"Dimensions of Citizenship" ist der Titel des Beitrags der USA.

Darstellung: